125 Jahre  Kärntner Schulverein

           Ortsgruppe Völkermarkt

                   von Konrad Horst Pirker

                      Chronik

                                

 

Der „Deutsche Schulverein“ wurde im Jahr 1880 von Dr. Viktor Adler, Peter Rosegger und anderen damaligen Persönlichkeiten aus Kultur, Politik und Wirtschaft zur Förderung eines geordneten Schulbetriebes in deutscher Sprache in Wien gegründet.

Der Verein hatte den Zweck, in den Kronländern der österreichisch-ungarischen Monarchie mit sprachlich gemischter Bevölkerung an deutschen Sprachgrenzen und auf den deutschen Sprachinseln, besonders dort, wo die Errichtung einer deutschen Schule mit öffentlichen Mitteln nicht erreicht werden konnte, Schulen einzurichten bzw. den Unterricht in deutscher Sprache zu fördern. Seine Arbeit war streng überparteilich und konfessionell nicht gebunden.

Ende 1892 bestand der Verein bereits aus 927 Ortsgruppen mit rund 95.000 Mitgliedern. Der Verein unterhielt selbst 31 Schulen mit 73 Klassen und 49 Kindergärten mit 63 Abteilungen. Außerdem wurden viele Schulen und Kindergärten fortlaufend, viele einmalig unterstützt. Auch die Ortsgruppe Völkermarkt kaufte am 7.Juli 1893 für Vereinszwecke ein Grundstück im Ausmaß von 2.700 m2 neben der damaligen Volksschule, an der Mettingerstraße gelegen, an. Auf diesem Grundstück entstand ein Gebäude, in dem ein Kindergarten eingerichtet wurde und das auch als Probelokal für den Völkermarkter Musik- und Gesangsverein diente. Weiters wurde eine Parkanlage, der Schillerpark, angelegt. Im Dachgeschoss des Objektes wurde eine Wohnung eingerichtet.

Der Zusammenbruch 1918 brachte den Zerfall der Monarchie und damit wurden auch die Aktivitäten unseres Vereines wesentlich eingeschränkt. Im Jahre 1938 wurde der Verein mittels Gesetz aufgelöst. Mit der Liquidierung des Schulvereines war auch die Enteignung dessen Vermögens verbunden. Das Grundstück des „Deutschen Schulvereines“ Ortsgruppe Völkermarkt mit dem darauf befindlichen Kindergarten und dessen Vermögen wurde von der NSDAP beschlagnahmt und ging in den Besitz des Deutschen Reiches über.

Eine Neugründung des  Vereines nach dem Krieg war zunächst verboten. Nach den Wirren des Krieges, als der Wiederaufbau begann, ging das Vermögen des „Deutschen Schulvereines“ Ortsgruppe Völkermarkt in das Eigentum der Republik Österreich über. In der Gründungsversammlung am 2.Mai 1958 in Völkermarkt wurde die erneute Errichtung des Schulvereines Ortsgruppe Völkermarkt beschlossen. Unter der Leitung von Konstantin Pirker und Frau Wilma Jobst, Apothekersgattin in Völkermarkt, wurden die Restitutionsverhandlungen geführt. Aufgrund des Rückstellungsbescheides vom 24.November 1956 war es schließlich 1959 wirklich soweit, dass der Verein sein Vermögen vom Staat zurückerhielt. Von den alten Mitgliedern der einstigen Ortsgruppe Völkermarkt waren noch ca. 50 Personen vorhanden, die in den neuen Verein übergetreten sind, sodass er der tatsächliche Nachfolgeverein war. Weiters wurden auch neue Satzungen für den Verein beschlossen, die bis heute ihre Gültigkeit und Notwendigkeit behalten haben. Gerade weil die Gründungsmitglieder diese schweren Zeiten am Anfang unseres Jahrhunderts durchgemacht hatten, war es wichtiger denn je für den Vereinszweck zu arbeiten und immer wieder hervorzuheben, dass es sich um einen absolut unpolitischen Verein handle.

Die gemeinnützige Tätigkeit begann aber bereits schon im Jahr 1955 mit den ersten Weihnachtsbetreuungen in den Volksschulen in Form von Bücherpaketen usw. Als die neue Volksschule gebaut worden war, war der Schulverein ohne Einwendungen einverstanden, seine Grundstücke gegen Ersatzgründe zu tauschen und blieb somit seinen Satzungen treu. Die Gründe an der Umfahrungssreaße wurden der Stadtgemeinde vermietet, die darauf den Sumsipark betreut.

Nach erfolgreicher Tätigkeit von Frau Wilma Jobst als Obfrau übernahm Herr Mag. Edgar Piskernik, Apotheker in Völkermarkt, im Jahr 1960 die Leitung des Schulvereines. Mit viel Geschick und Einführungsvermögen bewältigte Herr Mag.Edgar Piskernik die nicht immer leichte Aufgaben für den Verein. Im Jahr 1985 übernahm Herr Konrad Horst Pirker als Obmann den Schulverein. Seit 2017 ist Herr Karl Niemietz der Obmann des Schulvereines Ortsgruppe Völkermarkt.

 

Abschließend möchte ich betonen, dass wir mit keinen politischen Parteien, schon gar nicht mit der Nazi-Partei in Verbindung gebracht werden können. Darauf haben wir bei unserer Arbeit immer größten Wert gelegt.

,

gez.: Konrad Horst Pirker                                                                                                                               

                                                                                                                                          

Herzliche Grüße

 

Monika u. Konrad Horst Pirker

Bergstein 9

9102 Mittertrixen

M: 0664/6450923

F: 04231/2054

Mail: konrad.pirker@a1.net